Unverbindliche
Urlaubsanfrage

Was ist die Summe aus 6 und 4?
 

Natur in Oberdrauburg

Oberdrauburger Talboden

Der Oberdrauburger Talboden bildet eine ausgewogene Symbiose zwischen landwirtschaftlichen Kulturflächen und naturbelassenen Augebieten. Der durch die Drau über Jahrmillionen geschaffene rund 1 km breite flache Talboden bietet ein gut erschlossenes Wander- und Radwegenetz, abseits jeden Straßenverkehrs.

Zwischen den landwirtschaftlich genutzten Kulturflächen bilden die weitläufigen Auflächen der Drau und der Lauenbäche naturbelassene Rückzugsgebiete für viele seltene Pflanzen- und Tierarten. So findet man auf den kalkhaltigen Böden der Schattseite nicht nur seltene ausgedehnte Wacholderhaine, sondern auch den vielerorts bereits ausgestorbenen Frauenschuh und viele andere seltene Orchideenarten. Entlang der glasklaren und fischreichen Lauenbäche kann man mit etwas Glück und Geduld sogar den Eisvogel beobachten.

Wälder in und rund um Oberdrauburg

Nahezu ein Drittel des Gemeindegebietes von Oberdrauburg ist mit naturbelassenen Wäldern bedeckt. Neben den Auwäldern im Talbecken überwiegen auf den umliegenden Hängen und Bergrücken naturnahe Mischwälder aus Nadel-u. Laubgehölzen.

Gerade an heißen Tagen schützt der Wald vor den hohen Temperaturen der freien Lagen und bietet sich für ausgedehnte Wanderungen an, um in aller Ruhe unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken und erforschen. Auch wenn die Baumriesen und teils urwaldähnlichen Waldlandschaften erfurchterbietend wirken, ist der Wald ein sehr empfindliches Ökosystem.

Nehmen Sie bei Ihrer Entdeckungsreise auf die Tier- und Pflanzenwelt Rücksicht und hinterlassen Sie keinen Müll, damit uns die Ruhe und Schönheit unserer Wälder weiterhin erhalten bleiben.

Bergwelt rund um Oberdrauburg

Das Drautal bildet die Trennlinie zwischen den im Süden gelegenen Kalkformationen der Lienzer Dolomiten und Gailtaler Alpen und der nördlich gelegenen geologisch älteren Kreuzeckgruppe, die vorwiegend aus Glimmerschiefer besteht und deren Gipfel bis zu eine Höhe von fast 2800 m aufragen.

Auf die, unter den schroffen Felsformationen befindlichen Almböden treiben unsere Landwirte seit jeher über die Sommermonate ihr Vieh. Aus der Milch produzieren sie vor Ort in den Sennereien den Almkäse, Butter und andere schmackhafte Milchprodukte, die Sie als herzhafte Jause geniesen können.

Gut markierte Wanderwege erschließen Ihnen Gipfelregionen bis über 2700 m. Übernachtungs- und Stärkungsmöglichkeiten finden sie in den vielen bewirtschafteten Schutzhütten.

Oberdrauburgs Wasserwelten

Zahllose unverbaute Gebirgsbäche bannen sich ihren Weg durch Schluchten und Wasserfälle ins Tal und laden geradezu zum Entdecken.

Die Drau bildet seit jeher die Lebensader des oberen Drautales. Schon früh benutzte man sie als Transportweg, um mit Floßen und Plätten Handelsgüter nach Unterkärnten und Slowenien zu transportieren. Diese Tradition wird heute durch jährliche Flößertreffen auf der Drau und durch organisierte Plättenfahrten in Erinnerung gehalten.

Auf Grund ihrer hohen Wassergüte beherbergt die Drau einen hohen Fischreichtum von der Bachforelle, über Äsche bis zum äußerst seltenen Drauhuchen. Zahlreiche Rad- und Wanderrouten bieten die Möglichkeit die Drau und ihre umliegenden Augebiete sowie die Gebirgsbäche, Schluchten und Wasserfälle zu erkunden.